Paartherapie & Paarsynthese

Sabine Hanke-Wehrhahn

Diplom-Sozialpädagogin, Bildungswissenschaftlerin (M.A.), Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Brücke  über unsere
Abgründe 

Grundriss der Paarsynthese – Liebe als Lernmodell

 

Liebe in ihrer Vielfalt sucht zur Entfaltung nach ganzheitlicher Erfüllung durch Vereinigung von Körper, Geist und Seele. Sie zu erlernen, erfordert daher von den Liebenden Fähigkeiten, die alle menschlichen Dimensionen einbeziehen.

Paarsynthese“ meint im umfassenden Sinn eine psychologische Beziehungs- und Liebeslehre. Im engeren Sinn ist sie ein dynamisches Therapiekonzept, das aus dem Zusammenwirken verschiedener klassischer Therapiemethoden hohe Effektivität bei der Behandlung und Entwicklung von Beziehungs- und Liebesfähigkeit bereitstellt.

Aus der Verbindung von Psychologie, therapeutischer Praxis und spirituellem Lernen entsteht ein lebendiges Modell für Partnerschaft, Liebe und Erotik.

Es umfaßt eine Psychologie des Paares, eine dyadische Anthropologie und ein schulenübergreifendes Lern- bzw. Therapiemodell mit wirksamen Dialogtechniken. Innerseelische, paardynamische und umweltrelevante Kräfte werden in ständiger Wechselwirkung zu einem heilsamen Handlungskonzept verbunden.